Der Multifunktionskalibrator OCM140 hat folgende Ausgabefunktionen:

OCM140

- Spannungsquelle 0 ... 1000 V DC / AC, 6½ Digits
- Stromquelle 0 ... 20 A DC / AC, 6½ Digits
- Leistungen 0 ... 2400 VA, WA oder VAr, cos phi -1 ... +1
- Energiemessung mit Zeiteingabe bis 1999 s
- Frequenz 0,1 Hz ... 20 MHz, 6 Digits
- Simulation von 0 ... 50 MOhm, 4 Digits
- Simulation von 0,9 nF ... 50 µF, 4 Digits
- Simulation von Pt- und Ni-RTDs
- Simulation von DIN-Thermoelementen

Er kann dazu wie folgt gesteuert werden:

  • Manuelle Eingabe numerischer Werte über die Tasten auf dem Frontpanel.
  • Erhöhung / Reduzierung des aktuellen Wertes auf 1:10 oder 10:1 bzw. Invertierung auf einfachen Tastendruck.
  • Veränderung des aktuellen Wertes mittels Drehrad (Inkrementierung).
  • 10 Sequenzen gleicher Größen (z. B. V DC) mit jeweils bis zu 10 Schritten lassen sich vorprogrammieren und auf Abruf abarbeiten (z.B. 2 - 5 - 10 - 20 - 50 - 100 - 200 - 500 - 1000 V für jeweils 5 Sekunden). Hierbei werden auch die Messwerte am eingebauten Multimeter gemessen, so dass sich so z.B. Messumformer prüfen lassen.
  • Alle Werte können auch über RS232 oder IEEE488/GPIB Schnittstelle gesendet werden - über ein mitgeliefertes Programm, aus einem Terminalprogramm oder einer externen Software heraus bzw. über die optionale Kalibriersoftware WinQBase / Caliber.
  • In der optionalen Kalibriersoftware Caliber lassen sich "Gerätekarten" für alle zu kalibrierenden Geräte (z.B. Multimeter) anlegen mit deren Messbereichen, Ungenauigkeiten usw. Im zweiten Schritt legt man eine Kalibrierroutine an wie z.B.
    Funktion| Bereich| Ausgabe
        ------------------------------------------
        VDC-2W|   20 mV| 2.0000 mV
        VDC-2W|   20 mV| 18.0000 mV
        VDC-2W|   20 mV| -18.0000 mV
        VDC-2W|  200 mV| 20.0000 mV
        VDC-2W|  200 mV| 180.000 mV
        VDC-2W|  200 mV| -180.000 mV
        ...
        VDC-2W|    1 kV| 0.1000000 kV
        VDC-2W|    1 kV| 0.900000 kV
        VDC-2W|    1 kV| -0.900000 kV
    AutomatisierungspaketBeim Kalibrierlauf werden die voreingestellten Werte ausgegeben und die Ergebnisse manuell, über Schnittstelle oder optional (CAM-OCR) mittels Kamera vom Prüfling (z.B. Multimeter) abgelesen und in eine Tabelle eingetragen. Hierbei werden die Unsicherheit des Kalibrators sowie die Messungenauigkeit des Prüflings berücksichtigt und für jeden Wert ein OK oder FAIL Wert ausgegeben. In der Zusammenfassung besteht der Prüfling den Durchlauf oder nicht. Manuell muss hier nur eingegriffen bzw. unterstützt werden, wenn Anschlüsse umzustecken und/oder Messbereiche am Prüfling umzuschalten sind.
    Das Protokoll kann als TXT Datei ausgegeben werden.
  • Optional kann Caliber um die Software WinQBase ergänzt werden. Hiermit lassen sich die Kalibrierprotokolle verwalten und Kalbrierberichte mit Deckblatt, Logo und angehängtem Protokoll erzeugen.

Zum OCM140

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

     
Go To Top